D-Juniorinnen-Funino Oberweimar-2023-8

Das FUNiño-Konzept: Eine Revolution im Kinderfußball und Handball

In der Welt des Sports ist es wichtig, den Spaß am Spiel und die individuelle Entwicklung der Spieler zu fördern. Im Fußball und Handball hat sich in den letzten Jahren ein neuer Ansatz etabliert, der genau diese Ziele verfolgt: FUNiño. Dieser innovative Modus wurde entwickelt, um den Spielspaß und die Anzahl der Ballkontakte pro Spieler zu erhöhen, insbesondere im Kinderfußball und in Erwachsenentrainings.

Die Grundidee hinter FUNiño ist simpel: Statt traditioneller 11-gegen-11-Spiele auf großen Feldern wird auf kleineren Spielfeldern gespielt – meistens in 3-gegen-3-Situationen ohne Torwart. Dabei stehen zwei Mini-Tore pro Seite zur Verfügung, was für mehr Torchancen sorgt. Das Hauptziel dieses Konzepts besteht darin, jedem Spieler mehr Ballkontakte, Dribblings, Pässe und Spielzeit zu ermöglichen sowie die Wahrnehmung und Spielintelligenz jedes Einzelnen zu verbessern.

Der Verzicht auf einen Torwart spielt eine zentrale Rolle bei FUNiño. Dadurch werden alle Spieler stärker eingebunden und können sich aktiv am Spiel beteiligen. Die Freude am Sport steht hierbei im Vordergrund – ein wichtiger Aspekt für die Motivation von Kindern sowie erwachsenen Hobbysportlern.

Es gibt verschiedene Varianten von FUNiño wie „Fußball3“ oder „Fußball5“, bei denen entweder 3 gegen 3 oder 5 gegen 5 gespielt wird – immer ohne Torwart. Diese Flexibilität ermöglicht es Trainern und Spielern, den Modus an ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten anzupassen.

Einer der großen Vorteile von FUNiño ist die Förderung der individuellen Fähigkeiten jedes Spielers. Durch die erhöhte Anzahl an Ballkontakten und Spielsituationen können Kinder schneller lernen, wie sie sich in verschiedenen Situationen verhalten sollen. Sie entwickeln ein besseres Verständnis für das Spiel und verbessern ihre Technik sowie ihr taktisches Verständnis.

Auch im Bereich des Fairplays kann FUNiño punkten: Da keine festen Regeln vorgegeben sind, lernen die Spieler, selbst Verantwortung für ein faires Miteinander zu übernehmen. Dies fördert nicht nur den Teamgeist, sondern auch soziale Kompetenzen wie Kommunikation und Konfliktlösung.

Die Einführung von FUNiño hat bereits in vielen Vereinen zu einer spürbaren Verbesserung der Spielfreude und des Lernerfolgs geführt. Der innovative Ansatz hat das Potenzial, den Fußball- und Handballsport nachhaltig zu verändern.

Funino-Regeln in der Übersicht:

  • Das Spielfeld ist ca. 25 × 30 Meter groß.
  • Es gibt je zwei Mini-Tore auf jeder Spielfeldseite. Im BFV ist der Abstand zwischen den Toren auf 12 Meter festgelegt.
  • Es spielen 3 gegen 3.
  • Es gibt keine Torwarte.
  • Die Tore dürfen gemäß den Vorgaben des DFB-Verbands maximal 2,0 × 1,2 Meter groß sein.
  • Es gibt eine Schusszone, die sich 6 Meter von der Grundlinie entfernt befindet. Tore dürfen nur innerhalb dieser Zone erzielt werden.
  • Es gibt häufige Spielerwechsel bzw. teilweise sogar festgelegte Spielerrotation, beispielsweise nach jedem Tor.